Herzlich willkommen auf meinem Foodblog. :)

Ich freue mich sehr, dass ihr meine Seite besucht. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und hoffe, dass euch das ein oder andere Rezept gefällt. Natürlich sind auch Anregungen, sowie jegliches Feedback von euch erwünscht.
Teilt mir auch gerne mit, wenn ihr ein Rezept nachgekocht habt, wie es euch geschmeckt hat. :)

Ich koche mit Liebe und Herz und das jeden Tag aufs Neue, mit frischen Zutaten.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß auf meinem Blog, sowie beim Ausprobieren neuer Rezepturen. ;)



Liebe Grüße

Eure Babsi

Freitag, 30. Oktober 2015

Brühegranulat





1 kg Karotten
1 kg Zwiebeln
700 g Lauch
1 Knolle Sellerie (ca. 1 kg) + Selleriegrün
500 g Tomaten
1 Knolle Knoblauch
2 Töpfe Petersilie
2 Töpfe Liebstöckel
300 g Salz

Zuerst die Karotten, die Zwiebeln, den Sellerie und den Knoblauch schälen. Dann die Karotten und den Sellerie mit Hilfe der Küchemaschine grob raspeln. Den Lauch in der Länge nach vierteln, Streifen herunter schneiden und dann waschen  Die Tomaten und den Knoblauch klein schneiden. Das Selleriegrün in kleine Stückchen schneiden und dann auch waschen. Dann die Zwiebeln vierteln und ebenfalls Steifen herunter schneiden.
Alles zusammen vermischen und auf mehrere Bleche verteilen.
Die Kräuter klein hacken und erst später in den Ofen geben (nach ca. 7 Stunden).

Umluft 80 - 90°C ca. 10 Stunden trocken

Während des Trocknungsvorgangs die Ofentür ca. alle halbe Stunde öffnen, damit die Feuchtigkeit besser ausweichen kann und ab und zu mit einem Kochlöffel das Gemüse umrühren.
Viele kennen den Trick, einen Kochlöffel in die Ofentür einzuklemmen, damit dauerhaft die Feuchtigkeit abzieht, dies ist aber schlecht für den Ofen, da er dann dauerhaft heizt und nicht seine Temperatur erreicht, weil die ganz Zeit die Wärme entweicht. Die Temperaturfühlern geben dann dauerhaft weiter, dass der Ofen heizen muss.
Ist das Gemüse gut trocken im Mixer fein zermahlen. Das gemahlene Pulver dann noch mal 1 Stunde im Ofen trocken. Danach das Salz dazugeben, alles gut vermischen und in einer Tupperdose aufbewahren.


Mein Tipp: Es schmeckt einfach herrlich lecker und man kann es so vielseitig verwenden, wie z.B. zum würzen von Suppen, Eintöpfe, Aufläufen, Saucen, Dips, Schmorgerichte und Fisch oder zum Herstellen von Marinaden u.v.m.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen