Herzlich willkommen auf meinem Foodblog. :)

Ich freue mich sehr, dass ihr meine Seite besucht. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und hoffe, dass euch das ein oder andere Rezept gefällt. Natürlich sind auch Anregungen, sowie jegliches Feedback von euch erwünscht.
Teilt mir auch gerne mit, wenn ihr ein Rezept nachgekocht habt, wie es euch geschmeckt hat. :)

Ich koche mit Liebe und Herz und das jeden Tag aufs Neue, mit frischen Zutaten.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß auf meinem Blog, sowie beim Ausprobieren neuer Rezepturen. ;)



Liebe Grüße

Eure Babsi

Samstag, 14. April 2018

Lasagne Bolognese


Bolognesesauce:
3 Karotten
2 Paprika
3 Zwiebeln
1 Stange Lauch
4 Knoblauchzehen
1 l passierte Tomaten
1,5 kg Hackfleisch, gemischt
100 ml Weißwein
½ Tube Tomatenmark
Paprika, edelsüß
Salz, Pfeffer
Chili
Muskatnuss
Cayennepfeffer
Oregano
Basilikum
Thymian

Die Karotten, Paprika, Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Den Lauch ebenfalls klein schneiden.
In einer Pfanne das Hackfleisch nach und nach scharf anbraten und würzen. Dann Tomatenmark dazugeben und anrösten. Als nächstes die Karotten andünsten, dann die Paprika, die Zwiebeln, den Lauch und Knoblauch dazugeben und mitdünsten.
Das Fleisch wieder dazugeben und mit dem Wein ablöschen. Die passierten Tomaten dazu geben und würzen.
Die Sauce für 1 bis 2 Stunden kochen lassen und zum Schluss die frischen Kräuter dazu geben. Die fertige Sauce abschmecken.
Für die Lasagne nun immer abwechselnd Bolognesesauce / Crème fraîche – Sauce / Nudelplatten schichten, mit der Bolognese beginnen. Wenn die letzte Nudelschicht darauf ist nur noch Crème fraîche - Sauce darauf geben und zu guter Letzt mit Käse bestreuen und die halbierten Cocktailtomaten darauf verteilen.
Die letzte Nudelschicht muss gut mit Sauce bedeckt sein, damit die Nudeln auch weich werden, zwischen den Schichten verteile ich nur ein paar Kleckse Crème fraîche – Sauce.


Ober- / Unterhitze 170°C ca. 45 - 60 min goldbraun backen


Crème fraîche - Sauce:
400 g Crème fraîche
400 g Schmand
200 ml Sahne
200 ml Milch
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Brühegranulat

Die Crème fraîche mit dem Schmand verrühren und danach die Sahne und die Milch unterrühren. Anschließend die Sauce würzen.


Außerdem:
300 g geriebener Käse, Gouda
80 g Parmesan, gerieben
ca. 25 – 30 Lasagneblätter
200 g Cocktailtomaten

Ich mache die Lasagneblätter mit dem Pasta Maker immer selbst, da diese etwas dicker sind, brauchen sie etwas länger bis sie gar sind. Deshalb koche ich sie ca. 2 min vor. Bei fertig gekauften Nudelplatten ist das nicht notwendig. 
Die Tomaten halbieren.


Mein Tipp: Mit einem leckeren grünen Salat servieren.



Dienstag, 3. April 2018

Apfel – Mandelkuchen mit karamellisierten Honig – Mandeln


250 g Butter
250 g Zucker
250 g Mehl
200 g Mandeln, gemahlen
6 Eier
2 Päck. Vanillezucker
1 Päck. Backpulver
1 Zitrone, Schale

Als erstes die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Dann die Eier nach und nach dazugeben und cremig schlagen. Inzwischen von der Zitrone die Schale leicht abreiben. Dabei nur das Gelbe abreiben, da das Weiße bitter schmeckt.
Anschließend Mehl, Mandeln, Zitronenschale und Backpulver kurz unter die Eiermasse rühren. Den fertigen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte rechteckige Backform (ca. 38x 26 cm) geben.
Auf den Teig die Äpfel geben und danach die Honig – Mandeln darauf verteilen.

Ober- / Unterhitze 175°C ca. 45min backen


Honig – Mandeln:
80 g Butter
80 g Zucker
3 EL Honig
150 g Mandeln, gehobelt
100 ml Sahne

Alles bis auf die Mandeln in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Masse eine Minute kochen lassen und dann die Mandeln dazugeben.


Außerdem:
4-5 Äpfel, säuerlich
4 EL Zitronensaft

Die Äpfel schälen, vierteln oder achteln und das Kerngehäuse entfernen. Dann die Äpfel klein schneiden und mit dem Zitronensaft vermischen.

Samstag, 24. März 2018

Honigmousse mit Rosmarinkirschen


Honigmousse:
250 g Honig
800 ml Milch
400 ml Sahne
8 Eier
8 Blatt Gelatine
80 g Zucker
1 Prise Salz

Als erstes die Eier trennen.
Honig, Zucker und Eigelbe über dem Wasserbad schaumig rühren. Dann die Milch unterrühren und weiterhin über dem Wasserbad unter ständigem schlagen erhitzen. Inzwischen die Gelatine einweichen. Die Masse solange schlagen, bis man diese, zur Rose abziehen“ kann, d. h. bis die Masse leicht dickflüssig wird. Um zu testen, ob die Masse die perfekte Konsistenz hat, nimmt man einen Kochlöffel und taucht diesen in die Ei-Milch-Masse ein, pustet dann auf den Rücken des Löffels, wenn ein wellenförmiges, rosenähnliches Muster entsteht ist die Masse fertig. Dies passiert zwischen 70 - 75 °C, die Masse darf nicht wärmer werden, da diese sonst gerinnt.  Sobald die Masse die richtige Konsistenz hat diese abkühlen lassen. Die abgekühlte Masse in den Kühlschrank stellen. Währenddessen das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen.
Sobald die Masse zu gelieren beginnt Eiweiß und Sahne unterheben. Die fertige Creme in Dessertgläser abfüllen und mindestens 5 Stunden kalt stellen.
Vor dem Servieren die lauwarmen Kirschen darauf geben und dann gleich servieren.


Rosmarinkirschen:
3 Gläser Sauerkirschen, 700 g
Speisestärke
2 große Zweige Rosmarin

Von den Kirschen den Saft abgießen und diesen aufkochen. Mit der Speisestärke abbinden, damit es leicht dickflüssig wird. Den Rosmarin und die Kirschen dazu geben und 2 bis 3 Minuten kochen lassen. Das Ganze 10 bis 20 min ziehen lassen, je nachdem wie stark man den Rosmaringeschmack möchte, dann den Rosmarin herausfischen.
Vor dem Servieren die Kirschen nochmals leicht erwärmen.

Donnerstag, 22. März 2018

Paprikageschnetzeltes


500 g Schweineoberschale
2 Paprikas, rot
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2-3 EL Paprikamark
200 ml Brühe
150 ml Milch
200 ml Sahne
Schnittlauch
Lauchzwiebeln
Basilikum
Salz, Pfeffer
Cayennepfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Speisestärke

Zuerst das Fleisch, die Paprika und Zwiebeln in Streifen schneiden. Als erstes das Fleisch würzen und knusprig anbraten. Aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Danach die Paprika und Zwiebeln andünsten. Knoblauch klein schneiden und dazugeben. Anschließend das Paprikamark dazugeben und anrösten. Nun mit der Brühe ablöschen. Milch und Sahne dazugeben. Das Ganze aufkochen lassen. Inzwischen Basilikum klein hacken. Schnittlauch und Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Sauce würzen und mit Speisestärke abbinden. Zum Schluss die Kräuter und das Fleisch wieder dazugeben.

Mit Nudeln oder Reis servieren.

Freitag, 16. März 2018

Pastinakencremesuppe mit Kürbiskernöl und Knoblauchcroutons



500 g Pastinaken
200 g Kartoffeln, vorwiegen festkochend
100 ml Weißwein
1 Zwiebel
1 Stück Lauch
2 Knoblauchzehen
1 l Brühe
300 ml Milch
150 ml Sahne
Petersilie
Liebstöckel
2 EL Mehl
Butter
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Cayennepfeffer
Brühegranulat

Die Zwiebeln grob zerkleinern und andünsten. Pastinaken und Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Lauch ebenfalls klein schneiden. Pastinaken, Knoblauch und Lauch zu den Zwiebeln geben und ebenfalls andünsten. Das Ganze mit Mehl bestäuben und kurz anrösten lassen. Mit dem Wein ablöschen. Dann mit der Brühe auffüllen. Die Kartoffel zugeben. Das Ganze ca. 30 min kochen lassen. Dann den Liebstöckel dazugeben und nochmals 15 min köcheln lassen. Anschließend alles pürieren und die Milch und Sahne dazugeben. Dann die Suppe passieren, nochmals aufkochen lassen, abschmecken und die kleingehackte Petersilie dazugeben.
Vor dem Servieren etwas Kürbiskernöl darüber geben und die Croutons darauf streuen.


Außerdem:
2 Knoblauchzehen
Croutons
50 g Butter
Kürbiskernöl

Die Knoblauchzehe zerquetschen und mit der Butter in die Pfanne geben. Die Butter schmelzen lassen und darin die Croutons goldbraun ausbacken.