Herzlich willkommen auf meinem Foodblog. :)

Ich freue mich sehr, dass ihr meine Seite besucht. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und hoffe, dass euch das ein oder andere Rezept gefällt. Natürlich sind auch Anregungen, sowie jegliches Feedback von euch erwünscht.
Teilt mir auch gerne mit, wenn ihr ein Rezept nachgekocht habt, wie es euch geschmeckt hat. :)

Ich koche mit Liebe und Herz und das jeden Tag aufs Neue, mit frischen Zutaten.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß auf meinem Blog, sowie beim Ausprobieren neuer Rezepturen. ;)



Liebe Grüße

Eure Babsi

Samstag, 18. November 2017

Frühstücksburger




Teig:
600 g Mehl
50 g Butter
1 Ei
350 ml Milch, lauwarm
½ Würfel Hefe
1 EL Honig
1 TL Salz

Die Milch mit dem Honig, Hefe und etwas Mehl verrühren. Diesen Vorteig ca. 30 min gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und den Teig für mind. 5 min gut durchkneten. Den fertigen Teig eine halbe bis eine Stunde gehen lassen und dann ca. 2 cm dick ausrollen. Anschließend Kreise (ca. 8 cm Ø) ausstechen. Die ausgestochene Kreise nochmals 1 Stunde gehen lassen. Danach leicht mit Wasser bestreichen und dann mit Grieß bestreuen (von beiden Seiten). Nun die Burgerbrötchen in der Pfanne von beiden Seiten anbraten, damit sie von beiden Seiten leicht braun werden. Die angebratene Brötchen im Ofen fertig garen.

Ober-/ Unterhitze 180°C 10 – 12 min backen

Während der Backzeit die Eier und den Bacon zubereiten.
Nach dem Backen die Burgerbrötchen kurz abkühlen lassen und dann waagerecht aufschneiden. Ein Ei darauf legen, darauf eine Scheibe Käse und dann 3 Scheiben Bacon. Zum Schluss den Deckel des Brötchen darauf legen und leicht andrücken.
Den Frühstücksburger sofort servieren und noch warm genießen.


Außerdem:
Grieß
ca. 10 - 12 Schmelzkäsescheiben, Chester
ca. 36 Scheiben Bacon
ca. 10 - 12 Eier (je Burger 1 Ei)

Für die Eier in eine Pfanne kleine Metallringe (ca. 8 cm Ø) legen. Ich habe hierzu meine Dessertringe benutzt. Wer keine Ringe hat, kann die Eier natürlich auch ohne Ringe braten, aber so bleiben sie perfekt in Form und passen genau auf den Burger.  Die Pfanne erhitzen und dann die Eier in die Ringe schlagen und normal wie ein Spiegelei braten. Am Ende das Ei leicht salzen. Wer lieber Rührei mag, kann das Ei davor auch verquirlen und dann das verquirlte Ei in die Ringe geben.
Den Bacon knusprig ausbacken.



Freitag, 17. November 2017

Maultaschen mit Spinat - Hackfleischfüllung

 

Nudelteig:
400 g Mehl
400 g Grieß
6 Eier
ca. 75 ml Wasser
Salz

Alle Zutaten zu einem festen Nudelteig verarbeiten, der sich aber noch gut verarbeiten lässt. So viel Wasser dazu geben bis die Konsistenz stimmt. Den Teig 1 Stunde ruhen lassen.
Dann den Teig ausrollen und mit Hilfe eines Teigrades oder Pizzaschneider kleine Rechtecke (ca.7x 10 cm) schneiden. Auf die kleinen Teigplatten jeweils ca. ein Esslöffel der Füllung geben und diese dann am Rand mit Wasser bestreichen. Anschließend zusammenklappen und die Ränder fest drücken. Dabei aufpassen das keine Füllung zwischen den Rändern ist und die Ränder gut verschlossen sind, da sonst die Maultaschen leicht aufplatzen können und die Füllung herausquillt.
Die fertigen Maultaschen in kochendes Salzwasser oder in Brühe geben. Einmal aufkochen lassen und dann ca. 10 min im heißen Wasser ziehen lassen. Das Wasser/ die Brühe darf dann nicht mehr die ganze Zeit kochen, da sonst die Maultaschen zerfallen.

Die Maultaschen gebraten mit Zwiebeln und Speck, mit Ei oder in einer leckeren Brühe servieren.


Füllung:
400 g Hackfleisch, gemischt
300 g Bratwurstbrät
50 g Speck
300 g Spinat, TK
100 g Lauch
1-2 Zwiebeln
3-4 Knoblauchzehen
40 g Paniermehl
2 Eier
Petersilie
Oregano
Salz, Pfeffer
Brühegranulat
Muskatnuss

Zuerst den Spinat auftauen lassen und das überschüssige Wasser entfernen.
Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Den Lauch ebenfalls klein schneiden.
Kräuter und Knoblauch fein hacken. Dann den Speck knusprig anbraten. Die Zwiebeln dazugeben und andünsten. Danach den Lauch, Knoblauch und Kräuter dazugeben und weiterdünsten. Zum Schluss noch den Spinat dazugeben. Anschließend die Masse abkühlen lassen.
Währenddessen das Fleisch in eine Moulinette geben und zu einem feinen Brät verarbeiten.
Danach auch die Spinatmasse in die Moulinette geben und zerkleinern.
Spinatmasse, Gewürze, Eier, Paniermehl zu dem Fleisch geben und vermengen.

Samstag, 11. November 2017

Zweierlei Pudding von der weißen und dunklen Schokolade mit Himbeerpüree



dunkler Schokoladenpudding:
350 ml Milch
150 ml Sahne
100 g Zartbitterkuvertüre
40 g Zucker
35 g Stärke
1 EL Kakao

Milch zum Kochen bringen. Die Schokolade darin schmelzen lassen und den Zucker und der Kakao dazugeben. Sahne mit Stärke verrühren und dann in die kochende Schokoladenmilch rühren. Unter ständigem Rühren den Pudding 2 bis 3 min leicht kochen lassen.
Dann Dessertgläser leicht schräg stellen, dies geht in einem Muffinblech einfach, ggf. etwas Küchenpapier hineinlegen, damit die Gläser auf der entsprechenden Position liegen bleiben.
Den Pudding in die Gläser füllen und erkalten lassen. Dann die Gläser wieder normal hinstellen und den weißen Schokoladenpudding darauf geben. Diesen ebenfalls kalt werden lassen. Dann das Himbeerpüree darüber gießen und mit den Schokoraspeln bestreuen.


weißer Schokoladenpudding:
350 ml Milch
150 ml Sahne
100 g weiße Kuvertüre
20 g Zucker
35 g Stärke
1 EL weißes Schokoladenpulver, Caotina

Milch zum Kochen bringen. Die Schokolade darin schmelzen lassen und den Zucker und Caotina  dazugeben. Sahne mit Stärke verrühren und dann in die kochende Schokoladenmilch rühren. Unter ständigem Rühren den Pudding 2 bis 3 min leicht kochen lassen.


Himbeerpüree:
300 g Himbeeren
Zucker
Zitronensaft

Die Himbeeren mit etwas Zucker und einem Schluck Zitronensaft pürieren.


Außerdem:
weiße Schokoraspeln

Mittwoch, 8. November 2017

Rinderfleischsalat


500 g Tafelspitz, gekocht
3 Karotten, gekocht
½ Bund Lauchzwiebeln
1 Zwiebel
3 Tomaten
4 Gewürzgurken
100 ml Brühe
Kräuteressig
Öl
Salz, Pfeffer
Gewürzpfeffer
Petersilie
Schnittlauch

Zuerst die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und dann mit etwas Öl andünsten. Abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit das Fleisch in kleine Würfel schneiden. Karotten, Tomaten und Gewürzgurken ebenfalls klein schneiden. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Dann die Kräuter fein hacken.
Alles zusammen in eine große Schüssel geben. Brühe, Essig, Öl und Gewürze dazugeben und vermischen. Abschmecken. Am besten ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dazu passen Bratkartoffeln, Baguette oder Salzkartoffeln mit Kräuterdip sehr gut.

Sonntag, 5. November 2017

Französische Zwiebelsuppe



400 g Zwiebeln
1 l Brühe
100 ml Weißwein
2-3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
1-2 EL Mehl
40 g Butter

Als erstes die Zwiebel vierteln und in feine Streifen schneiden. Mit Butter ca. 15 min andünsten lassen. Inzwischen den Knoblauch fein hacken, dazugeben und kurz mitdünsten. Dann das Mehl darüber stäuben und leicht anrösten. Es soll aber keine Farbe annehmen. Anschließend mit dem Weißwein ablöschen. Mit der Brühe auffüllen. Die Suppe 20 min kochen lassen und dann in ofenfeste Förmchen geben.  
Eine Scheibe Toastbrot je Förmchen darauf geben und mit Käse bestreuen.

Grillstufe 2 ca. 5 min überbacken


Außerdem:
125 g Bergkäse
25 g Parmesan
4 Scheiben Toastbrot

Das Toastbrot toasten, evtl. passend zuschneiden, damit es in die Förmchen passt. Parmesankäse mit Bergkäse vermischen.